Abgesagt
Bisheriges Datum:

Kriminelle Eröffnung: Jean-Luc Bannalec

Jean-Luc Bannalec | Stephan Benson | Anna Depenbusch  

Jarrestraße 20
22303 Hamburg

Event organiser: KURT HEYMANN Buchzentrum GmbH, Deepenstöcken 7, 22529 Hamburg, Deutschland
* Preise inkl. MwSt., zzgl. €1.95 Servicegebühr und Versandkosten pro Bestellung

Tickets

Streaming-Tickets online und in allen Heymann-Filialen

Event info

Wer verbirgt sich eigentlich hinter dem Pseudonym Jean-Luc Bannalec? Das haben sich Krimi-Fans lange Jahre gefragt. Es ist der deutsche Autor und ehemalige Verlagsmanager Jörg Bong. Seine Bretagne-Krimis mit Kommissar Dupin stehen regelmäßig auf den Bestsellerlisten. So auch Dupins aktueller Fall „Bretonische Spezialitäten“, den Bannalec/Bong zum Auftakt des Hamburger Krimifestivals vorstellen wird.

Eigentlich hatte sich Dupin den Sommer anders vorgestellt – Sonne, Ruhe, gutes Essen und guter Wein. Doch daraus wird erst einmal nichts, der Kommissar muss zu einem Seminar nach Saint-Malo: Die polizeiliche Zusammenarbeit der bretonischen Provinzen soll verbessert werden. Doch wo Dupin ist, ist eine Leiche niemals weit, auch nicht, wenn es um „Bretonische Spezialitäten“ geht. Bei einem Spaziergang durch die Markhalle der Altstadt, fällt Dupin quasi eine Tote vor die Füße – mit einem Küchenmesser ermordet von ihrer eigenen Schwester, wie sich schnell herausstellt.

Die Tote und die Täterin waren berühmte Spitzenköchinnen – und seit Jahren zutiefst verfeindet. Aber wo liegt das Motiv für den Mord? Dupin und seine Kollegen beginnen zu ermitteln. Kurz darauf geschehen weitere Morde. Die Recherchen führen die Kommissare entlang der faszinierenden Smaragdküste, in die Austernstadt Cancale und das Seebad Dinard, hinein in alte Familiengeheimnisse. Und aller Dramatik zum Trotz – der kulinarische Aspekt kommt auch für Dupin nicht zu kurz …

Moderation: Volker Albers
Lesung: Stephan Beson
Musik: Anna Depenbusch

Location

Kampnagel
Jarrestraße 20
22303 Hamburg
Germany
Plan route
Image of the venue

Als größte freie Spiel- und Produktionsstätte Deutschlands ist Kampnagel in Hamburg wirklich nicht aus der Kulturlandschaft der Bundesrepublik wegzudenken. In der ehemaligen Maschinenfabrik ist ein wahrer Tempel der Künste entstanden, der sowohl mit einem bunten Veranstaltungsprogramm als auch zahlreichen Festivals die Massen lockt.

Über ein Jahrhundert lang wurden in der Fabrik Kräne hergestellt, bis ab 1985 die Kultur Einzug hielt. Nach einem kurzen Intermezzo mit dem Deutschen Schauspielhaus wurden die Hallen des Kampnagels regelmäßig durch freie Gruppen bespielt. Der multifunktionale Bühnenkomplex wurde grundlegend saniert und beherbergt heute sechs Bühnen, neun Probenräume, ein Kino und ein Restaurant. So wird eine große Bandbreite an Veranstaltungen möglich, die alle Formen der Kunst von der Performance über Architektur bis hin zur Kulinarik beinhalten können.

Über 150.000 Besucher strömen zu den Premieren, Uraufführungen und Events zum Kampnagel. Internationale Musikstars, Theateraufführungen oder gastronomische Events - facettenreiche Kunst steht hier im Vordergrund und die Bandbreite der Angebote könnte kaum unterschiedlicher sein. Die internationale Kulturfabrik ist ein lebendiges Zentrum der Künste, das auch moderne, wegweisende und neuartige Formate vor Publikum bringt.