Johannespassion - von Johann Sebastian Bach

Henning, Mayer, Sievers, Vieweg, Horn, Conc. Brandenbg., Johannisk., Vogelsänger  

Bei der St. Johanniskirche 2
21335 Lüneburg

Event organiser: St. Johannis Lüneburg, Bei der St. Johanniskirche 2, 21335 Lüneburg, Deutschland
* Preise inkl. MwSt., zzgl. €1.95 Servicegebühr und Versandkosten pro Bestellung

Tickets

Die Veranstaltung wurde abgesagt.

Event info

Die Johannes-Passion gilt als wahres Meisterwerk Johann Sebastian Bachs. In knapp zwei Stunden wird hier die Leidensgeschichte von Jesus von Nazareth erzählt und in ergreifenden und kunstvoll komponierten Chorälen und Arien besungen. Auch nach über dreihundert Jahren hat dieses Werk nichts von seiner ursprünglichen Kraft verloren.

Am Karfreitag, den 7. April 1724, wurde die Johannes-Passion in der Leipziger Nikolaikirche uraufgeführt. Ursprünglich sollte das Werk im Gottesdienst aufgeführt werden, heute wird die Johannes-Passion allerdings meistens als Konzertmusik aufgeführt. Im Zentrum der Johannes-Passion steht das Leiden Jesu. Der Evangelienbericht nach Johannes berichtet von der Gefangennahme Jesu bis zu dessen Kreuzigung. Dieser textlichen Grundlage hat Johann Sebastian Bach mit seiner Komposition ein kunstvolles Gewand geschenkt. Und auch heute noch erfreut sich die Johannes-Passion großer Beliebtheit. Jahr für Jahr wird die Johannes-Passion in allen Ecken der Welt aufgeführt.

Dieses Meisterwerk abendländischer Komposition müssen Sie einfach live erleben. Lassen Sie sich von den Solisten in ein anderes Jahrtausend entführen und genießen Sie die perfekt arrangierten Chorpartien. Ein Muss für alle Musikliebhaber!

Location

Ev.-luth. Kirche St. Johannis
Bei der St. Johanniskirche 2
21335 Lüneburg
Germany
Plan route
Image of the venue

Mit ihrem 108 Meter hohen Turm ragt die St. Johanniskirche in den Himmel über Lüneburg und bestimmt damit seit Jahrhunderten das Bild der Stadt. Dabei zieht die Kirche nicht nur wegen des Turms an sich die Blicke auf sich, sondern vor allem durch die Tatsache, dass er schief ist. Doch dem Gotteshaus gebührt auch selbst Aufmerksamkeit, denn es ist die älteste Kirche der Stadt.

Der Baubeginn der gotischen Hallenkirche lässt sich auf das Jahr 1289 datieren, als Taufkirche ist die Johanniskirche aber schon seit 927 belegt und damit eine der ältesten Niedersachsens. Der Turm geriet beim Bau 1384 aus dem Lot, insgesamt um über zwei Meter. Aus lauter Verzweiflung stürzte sich der Baumeister aus dem Fenster, überlebte den Sturz aber, weil er zufällig durch einen Heuwagen aufgefangen wurde. Nach der Legende fiel er in derselben Nacht betrunken vom Stuhl und brach sich das Genick. Nichtsdestotrotz wurde St. Johannis Lüneburgs größte und älteste gotische Backsteinkirche und Inspiration für viele weitere Kirchenbauten. Sehenswert ist vor allem der Hochaltar aus dem 15. Jahrhundert, ein Meisterwerk der Schnitzkunst.

Berühmtheit erlangten die historischen Orgeln von St. Johannis. Eine prachtvolle Barockorgel sowie eine 450 Jahre alte Renaissanceorgel bringen die Kirche zum Klingen. Einst lernte sogar der junge Johann Sebastian Bach hier das Orgelspielen und Komponieren bei dem berühmten Komponisten Georg Böhm, der an St. Johannis Kantor war.