Gipfeltreffen

Jesuitengasse 12
86152 Augsburg

Event organiser: Bayerische Kammerphilharmonie e.V., Jesuitengasse 2, 86152 Augsburg, Deutschland

Tickets

Hier keine Tickets verfügbar

Event info

Einen nicht unwesentlichen Beitrag zum Erfolg von Mozarts letzter Sinfonie ist der geschickt gewählte Beiname „Jupiter“, der auf einen Londoner Konzertveranstalter zurückgeht und nicht Mozarts Feder entsprang. In diesem Meisterwerk zeigt sich Mozarts kompositorische Kunstfertigkeit in vollendete Perfektion, was nicht zuletzt in der rasanten Schlussfuge zum Ausdruck kommt. Zu Mozarts Lebzeiten wurde sie wohl nicht mehr gespielt, heute gehört sie zu seinen bekanntesten Werken.
Für Beethoven, der 2020 seinen 250. Geburtstag feiert, war Mozart zeitlebens ein großes Vorbild. Sein 2. Klavierkonzert fällt in die Entstehungszeit von Wolfgangs C-Dur Sinfonie. Solistin in unserem Konzert ist die gefeierte deutsch-italienische Pianistin Sophie Pacini, der von der Presse „Interpretationen von leuchtender Transparenz und fesselnder Intensität“ bescheinigt werden.
Die bayerische kammerphilharmonie wird von Gabriel Adorján vom Konzertmeisterpult aus geleitet.

Wolfgang Amadé Mozart Ouvertüre zur Oper „La Finta Giardiniera“
Ludwig van Beethoven Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 19
Wolfgang Amadé Mozart Sinfonie Nr. 41 C-Dur „Jupiter“ , KV 551

Sophie Pacini Klavier
Gabriel Adorján Konzertmeister und Leitung

Im Rahmen des Deutschen Mozartfests Augsburg Tickets bei uns nur im Abo erhältlich !

Location

Kleiner Goldener Saal
Jesuitengasse 12
86152 Augsburg
Germany
Plan route

Der „Kleine Goldene Saal“ ist aus dem Augsburger Kulturleben nicht mehr wegzudenken. Der spätbarocke Festsaal nördlich des Augsburger Doms zählt als Rokokojuwel und wird heute als Konzert- und Veranstaltungssaal rege genutzt.

Nicht nur klassische Konzerte finden hier den optimalen Rahmen. Der „Kleine Goldene Saal“ ist die ehemalige Aula des Jesuitenkollegs St. Salvator und heute im Besitz der Stadt. Das Gymnasium bei St. Stephan nutzt das Kleinod für kulturelle Veranstaltungen. Bereits 1765 schuf Matthias Günther das Herzstück des Saals – das Deckenfresko, in dessen Zentrum die zeichenhafte Verkündigung der Geburt Jesu durch die Jungfrau Maria nach Jesaja steht. Meisterliche Gemälde und die von Johann M. Feuchtmayer gefertigte Stuckierung machen den Saal zu einem echten Unikat. Hinzu kommt eine sagenhafte Raumakustik, die jedes Konzert mit einmaligen Klangerlebnissen ausstattet. Der Saal kann auch für kulturelle Veranstaltungen gemietet werden. Bei Konzerten mit Bestuhlung können bis zu 320 Sitzplätze geschaffen werden, für eine Bankettveranstaltung bis zu 14 Tische mit je 10 Stühlen.

Der „Kleine Goldene Saal“ liegt in der Augsburger Jesuitengasse und ist dank seiner zentralen Lage gut zu erreichen. Die Tramhaltestelle „Mozarthaus“ ist nur wenige Gehminuten entfernt. Gäste, die mit dem PKW anreisen, finden in der näheren Umgebung ausreichend Parkplätze.