Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften statt. Bitte beachten Sie die Hygienemaßnahmen vor Ort.

„Brecht im Spiegel“

Angela Winkler und das delian::quartett  

Gorch-Fock-Wall
20355 Hamburg

Tickets from €16.00 *
Concession price available

Event organiser: Harbour Front Literaturfestival e.V., Großer Grasbrook 11-13, 20457 Hamburg, Deutschland
* Prices incl. VAT plus €2.00 Service charges and delivery costs per order

Tickets


Event info

„Sie ist eine Legende“ (Der Spiegel über Angela Winkler)

„Originell und esprit-gefüttert, dramaturgisch gewagt und inhaltlich aufregend“ (SZ über das delian :: quartett)

Im ersten Teil des Programms von „Brecht im Spiegel“ stehen Texte Bertolt Brechts kontrapunktisch zu Shostakovichs so ergreifendem wie erschütterndem vierten Streichquartett. 1948 entstand es unter dem Eindruck des Antisemitismus‘ der Stalinzeit und des gegen den Komponisten erhobenen Vorwurfs der „formalistischen Entartungen und antidemokratischer Tendenzen“.
Diesem Gegenüber folgt im zweiten Teil eine Verflechtung von Brechts Worten mit Liedern von Weill, Eisler und Bruinier.

Die Musiker:innen vom delian :: quartett schwärmen über die Arbeit mit Angela Winkler zu Brecht: „Eine Große wie Angela Winkler an der Seite unseres delian: :quartetts zu haben, verpflichtet uns geradezu, alle Facetten zu nutzen, die diese Zusammenarbeit uns bietet. Und so wird unser eindrucksvolles Brecht-Projekt sowohl mit Lesungsteilen aufwarten als auch mit Angela Winklers Gesangskunst, ganz in der Tradition Lotte Lenyas.“ Dieser Abend wird nichts weniger bieten als seelenempfindsame Zwiegespräche zwischen Hell und Dunkel, Witz und Bitternis, Desillusionierung und Zärtlichkeit.

Texte von Bertolt Brecht * © Suhrkamp Verlag Berlin
Musik von Dmitri Schostakowitsch, Kurt Weill und Hanns Eisler

Event location

Laeiszhalle
Johannes-Brahms-Platz
20355 Hamburg
Germany
Plan route
Image of the venue location

Die Laieszhalle beeindruckt in vielerlei Hinsicht: Mit einer langen Tradition, ihrer prachtvollen Architektur und einem vielfältigen Musikleben ist sie zur wichtigsten Adresse für Konzertveranstaltungen in Hamburg avanciert.

Die 1908 eröffnete, neobarocke Halle galt lange Zeit als das modernste Konzerthaus Deutschlands. In ihrem größten Saal können bis zu 2025 Zuschauer Platz nehmen und in den Genuss erstklassiger Konzerte kommen. Regelmäßig spielen hier verschiedene renommierte Orchester und Ensembles wie beispielsweise die Hamburger Symphoniker. Schon die großen Stars der Klassik wie Richard Strauss oder Igor Strawinsky gaben sich einst in der Laeiszhalle die Ehre. Für Veranstaltungen in kleinerem Rahmen bieten ein Saal mit 639 Plätzen, eine Studiobühne sowie ein Foyer mit 80 Tischplätzen die perfekten Bedingungen. So finden hier neben Konzerten auch interessante Lesungen oder Vorträge statt.

Über 400.000 Besucher jährlich beweisen: Die Laeiszhalle ist zweifelsohne das musikalische Zentrum Hamburgs und ein absoluter Garant für hochkarätigen Konzertgenuss.