Auftakt | Valse mélancolique

Bertramstraße 8
60320 Frankfurt am Main

Event organiser: Hessischer Rundfunk, Bertramstr. 8, 60320 Frankfurt am Main, Deutschland
* Preise inkl. MwSt., zzgl. €1.95 Servicegebühr und Versandkosten pro Bestellung

Tickets

Die Veranstaltung ist abgesagt und wird rückabgewickelt. Bitte buchen Sie ab 22.10.2020 die neuen Alternativtermine.

Event info

Valse mélancolique

Marc Bouchkov | Violine
Stanislav Kochanovsky | Dirigent

Dmitrij Schostakowitsch | 1. Violinkonzert
Peter Tschaikowsky | 3. Orchestersuite


Es ist der zweite Satz, eine tiefgründige »Valse mélancolique«, der der 3. Orchestersuite von Peter Tschaikowsky ihren enigmatischen Charakter verleiht. Aber auch die Suite an sich ist quasi eine vollgültige Sinfonie, sie hatte dem Komponisten einst den Triumph seines Lebens beschert. Jeder im Publikum sei »bewegt gewesen – und mir dankbar«, erinnerte sich Tschaikowsky. Triumphe feierte auch der junge Belgier Marc Bouchkov schon etliche, früh auch schon als Solist des hr-Sinfonieorchesters. Ein Musiker von »erstaunlicher Reife«, so die FAZ, nach Ansicht der Neuen Zürcher Zeitung »ohne Zweifel ein außergewöhnliches Talent!«

___________

It is the second movement, a profound »Valse mélancolique«, that gives the Orchestral Suite No. 3 by Peter Tchaikovsky its enigmatic character. But the suite itself is in fact almost a fully-fledged symphony and was the greatest triumph of the composer’s life. The entire audience was »moved – and grateful to me« remembered Tchaikovsky. The young Belgian Marc Bouchkov has also already celebrated quite a few triumphs, even quite early on as a soloist with the Frankfurt Radio Symphony. A musician of »amazing maturity« writes the FAZ newspaper and, according to the Neue Zürcher Zeitung »without a doubt an exceptional talent!«

Location

Großer Sendesaal des Hessischen Rundfunks
Bertramstraße 8
60320 Frankfurt am Main
Germany
Plan route
Image of the venue

Von Klassik- und Jazzkonzerten, Kinderveranstaltungen, Kabarett, Previews, Lesungen und literarischen Gesprächen bis hin zum Deutschen Jazzfestival, Fastnachtssitzungen oder Fernsehübertragungen bietet der Sendesaal des Hessischen Rundfunks mit seinem Foyer Raum für die unterschiedlichsten Veranstaltungen. Die besondere Qualität des 1954 eingeweihten und 1987/88 komplett umgebauten hr-Sendesaals, der mit hellem Naturholz getäfelt ist, liegt nicht nur in seiner hervorragenden Akustik, sondern auch in seiner Multifunktionalität: Er ist Konzertsaal, Proberaum und modernes Tonstudio in einem, hier arbeitet das hr-Sinfonieorchester und gibt zahlreiche Konzerte, hier werden aber auch regelmäßig CD-Produktionen realisiert. An seiner Stirnseite verfügt der hr-Sendesaal über eine Konzert-Orgel. Der Publikumsbereich bietet bis zu 840 Sitzplätze.